Vereinslogo Satzung

 

Satzung des Vereins 

Drispenstedt – Stadtteil mit Zukunft e.V.

 

§ 1

Name, Sitz und Geschäftsjahr

Der Verein trägt den Namen „Drispenstedt – Stadtteil mit Zukunft“  und hat seinen Sitz in Hildesheim Ortsteil Drispenstedt. Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung führt er den Namen „ Drispenstedt – Stadtteil mit Zukunft e.V.“. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.  

§ 2 

Zweck des Vereins

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenverordnung (§ 52 AO). Zweck des Vereins ist die Förderung internationaler Gesinnung und Integration der verschiedenen Bevölkerungsgruppen im Stadtteil. Umgesetzt werden sollen die oben genannten Ziele durch Angebote von interkulturellen Veranstaltungen und durch die Herausgabe der Stadtteilzeitung „DER DRISPENSTEDTER“. 

§ 3 

Gemeinnützigkeit 

Der  Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.


§ 4 

Mitgliedschaft 

Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person, die das  14. Lebensjahr  vollendet hat, sowie jede juristische Person des privaten und öffentlichen Rechts werden. Die Mitgliedschaft ist schriftlich beim Vorstand zu beantragen. Dieser entscheidet über die Aufnahme.

Die Mitgliedschaft endet durch:

a)      Austritt, der nur zum Schluss des  Geschäftsjahres erfolgen kann und dem Vorstand mindestens drei Monate vor Ablauf des Geschäftsjahres schriftlich zu erklären ist;

b)      Ausschluss durch den Vorstand, wenn ein Mitglied durch sein Verhalten den Verein oder dessen Ansehen gröblich oder schwerwiegend schädigt oder der Satzung des Vereins zuwider handelt. Dieser Ausschluss bedarf der Bestätigung durch die Mitgliederversammlung;

c)      Ausschluss durch den Vorstand, wenn ein Mitglied für zwei aufeinanderfolgende Jahre keinen Beitrag gezahlt hat;

d)      Bei natürlichen Personen durch den Tod, bei juristischen Personen mit dem Zeitpunkt der Auflösung.   

  

§ 5 

Mitgliedsbeiträge 

Die Mitgliedsbeiträge sind Jahresbeiträge und bis zum 1.April des laufenden Jahres zu bezahlen. Über die Höhe des Jahresbeitrages entscheidet die ordentliche Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes. 

 

§ 6  

Organe des Vereins

 
Die Organe des Vereins sind:

1.      die Mitgliederversammlung

2.      der Vorstand

3.      die Ausschüsse


§ 7 

Die Mitgliederversammlung 

Die ordentliche Mitgliederversammlung ist im ersten Quartal eines jeden Jahres durch den Vorstand einzuberufen.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist auf schriftlichen Antrag von 10% der Mitglieder, mindestens aber von drei Personen,  unter Angabe des Beratungsgrundes oder auf Beschluss  des Vorstandes einzuberufen. Mitgliederversammlungen sind mit einer Einladungsfrist von mindestens 14 Tagen schriftlich einzuberufen. Dabei ist die Tagesordnung mitzuteilen.

Die Mitgliederversammlung ist stets beschlussfähig, alle Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst.

Eine Änderung der Satzung und ein Mitgliedsausschluss kann nur durch Beschluss der Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von ¾ der anwesenden Mitglieder durchgeführt werden.

Über die Mitgliederversammlung ist ein  Protokoll anzufertigen.

 
 

§ 8 

Der Vorstand 

Der Vorstand besteht aus  fünf Mitgliedern. Er wird von der ordentlichen Mitgliederversammlung für jeweils zwei Jahre gewählt.

Er besteht aus:

-          dem oder der ersten Vorsitzenden,

-          dem oder der zweiten Vorsitzenden,

-          dem oder der Kassenwart/in, 

-          dem oder der Schriftführer/in,

-          und einem Beisitzer.

Die Vorstandsmitglieder bleiben so lange im Amt, bis ihre Nachfolger gewählt sind und ihre Amtstätigkeit aufgenommen haben.

Vorstand im Sinne der § 26 BGB ist der/die erste und zweite Vorsitzende. Sie vertreten gemeinschaftlich den Verein gerichtlich und außergerichtlich.

Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus, haben die übrigen Vorstandsmitglieder das Recht, bis zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung sofort ein anderes Mitglied an seine Stelle zu berufen.

Zur Vorstandssitzung ist einzuladen, wenn zwei Vorstandsmitglieder es beantragen. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn drei seiner Mitglieder anwesend sind. Er entscheidet mit einfacher Mehrheit, bei Stimmengleichheit ist der Antrag abgelehnt.

§ 9

Die Ausschüsse

Der Vorstand kann kurzfristig besondere Ausschüsse einsetzen, die von der nächsten Mitgliederversammlung bestätigt werden. Die Ausschüsse sind dem Vorstand verantwortlich.  

§ 10

Vereinsauflösung


Die Auflösung des Vereins kann durch Beschluss einer eigens dafür einberufenen Mitgliederversammlung erfolgen, wobei ¾ der anwesenden Mitglieder für die Auflösung stimmen müssen.

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke, fällt das Vermögen des Vereins zu gleichen Teilen an die Stadt Hildesheim und das Generalvikariat der Diözese Hildesheim zur zweckgebundenen Verwendung für die Ganztagsschule Drispenstedt und die katholische Grundschule St. Nikolaus, die es unmittelbar und ausschließlich zur Förderung des Heimat- und Geschichtsunterrichts zu verwenden haben. 

§ 11

Inkrafttreten

Diese Satzung wurde auf der Gründungsversammlung am 4. April 2002  beschlossen und durch die Mitgliederversammlung am 10.Juli 2002 im §2 und §10 geändert.



Diese Seite drucken

zurück